Begleitausschuss Bergen

Mitglieder sind interessierte BürgerInnen aus den Bereichen Ehrenamt, Vereine, Politik und Verwaltung.

Der Begleitausschuss soll in Kooperation mit der Stadt Bergen als federführendes Amt und der Gedenkstätte Bergen Belsen als externe Koordinierungs- und Fachstelle

  • die Zusammenarbeit zwischen staatlichen und zivilgesellschaftlichen Akteuren in der Partnerschaft für Demokratie (PfD) unterstützen und begleiten;
  • die Eckpunkte der Gesamtstrategie der PfD festlegen;
  • lokale bzw. regionale Unterstützungsmöglichkeiten analysieren und deren Einbindung organisieren;
  • die Koordinations- und Fachstelle und das federführende Amt in der praktischen Arbeit der PfD, insbesondere bei der Umsetzung und Fortschreibung sowie der nachhaltigen Verankerung beraten und
  • über die Einzelmaßnahmen („Projekte“) – insbesondere finanziert aus dem Aktions- und Initiativfonds – die zur Umsetzung der Zielstellungen der PfD durchgeführt werden sollen, zu entscheiden und diese zu begleiten.

Im Jahr 2017 wurden vom Begleitausschuss drei Projekte bewilligt, die eine Fördersumme von insgesamt 9.500 € ausmachten und aus dem durch Bundesmittel zur Verfügung gestellten Aktions- und Initiativfonds gefördert wurden. Im Jahr 2018 wurden fünf Projekte mit einer Fördersumme von insgesamt 27.008,60 € bewilligt.

Bild: Begleitausschuss Bergen, 2018

Bild: Begleitausschuss Bergen, 2019

Pressetext, Februar 2019

Begleitausschuss bewilligt neue Projekte für 2019 in Bergen

Der Begleitausschuss Bergen, der in neuer Zusammensetzung in 2019 aus 20 Mitgliedern besteht, hat am 13. Februar 2019 seine erste Sitzung in diesem Jahr durchgeführt. Vertreter aus Verwaltung, Politik, Wirtschaft und einzelne Bürgerinnen und Bürger möchten Demokratie und Teilhabe vor Ort stärken. Die Mitglieder des Begleitausschusses prüfen die Projekte, die ihnen im Ausschuss vom antragsstellenden Verein vorgestellt werden und stimmen hinterher darüber ab, ob das Projektvorhaben gefördert werden soll. Vier neue Projekte wurden für 2019 als förderwürdig befunden. Das Jugendforum Bergen wird mit der Gedenkstätte Bergen-Belsen ein Festival der Vielfalt organisieren, um Bergen als Ort der Vielfalt zu fördern. Der Förderverein Kita Neuer Weg e.V. möchte mit ihrem Projekt „Umsetzung der Kinderrechte als Grundlage der Demokratie“ allen Kindern die Möglichkeit geben, zu lernen, an Entscheidungen in ihrem Kita-Alltag teilzuhaben. Der Förderverein KKS-Bergen e.V. will Selbstvertrauen, Teamgeist und Zusammengehörigkeitsgefühl durch Musikworkshops und einer öffentlichen Abschlussshow, umgesetzt mit „Young Americans“ , für alle Schülerinnen und Schüler an der Käthe-Kollwitz-Schule stärken. Kunst und Demokratie sollen im Rahmen von Jugendtagen in den Herbstferien 2019 vom Bergwerk und der Gedenkstätte Bergen-Belsen umgesetzt werden. Bereits für 2019 bewilligt sind das Theaterprojekt: „ Spurensuche – Was für ein Mensch willst Du sein?“, das von der Bürgerstiftung Region Bergen und das Projekt „Kinderrechte“ das vom Caritasverband Celle Stadt und Land e.V. in Kooperation mit den Lehrkräften an der Hinrich-Wolff-Schule sowie der Eugen-Naumann-Schule umgesetzt wird. Der Begleitausschuss Bergen wird gemeinsam mit der Partnerschaft für Demokratie alle für 2019 bewilligten Projekte begleiten. Für die Ausgestaltung des Jahrs der Kinderrechte in Bergen 2019 bestehen bereits Ideen und Austausche.

Das Programm „Demokratie leben!“ wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Das Bundesprogramm wird in Bergen im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie zwischen der Gedenkstätte Bergen-Belsen und der Stadt Bergen umgesetzt.

https://celler-presse.de/2019/02/21/begleitausschuss-bewilligt-neue-projekte-in-bergen/